„Hast du mich lieb?“ - Eine ehrliche Antwort

Beitragsseiten
„Hast du mich lieb?“
Ein grosser Mann mit einem grossen Schatten
Jesus, der Magnet, der Chef, der Hirte
Die Frage aller Fragen
Eine ehrliche Antwort
Bei Gott bleibt niemand arbeitslos
Ungewohnte Perspektiven
Nachtrag: Zwei Sorten Liebe?
Alle Seiten

Eine ehrliche Antwort

„Liebst du mich?“ Wie lautet die Antwort von Petrus? „Ja!“ Ich finde diese Antwort erstaunlich. Ich finde sie mutig. Ich finde sie kühn, beinahe gewagt - nach allem, was gewesen ist! Aber ich finde es wunderbar, dass Petrus so antwortet. Er druckst nicht herum: Ich würde ja gern, aber ich weiß nicht, ob ich es schaffe ... Eigentlich schon, aber ich werde bestimmt wieder versagen ... Nichts davon. Petrus sagt ganz einfach: „Ja.“ Aber es ist nicht mehr der selbstsichere Petrus, der von sich selbst überzeugte Petrus, der sich selbst viel zu gut einschätzende Petrus, der so redet. Etwas ist grundlegend anders geworden. Petrus stellt sich nicht mehr in den Mittelpunkt. Er sagt nicht: Ich kann dich lieben, ich schaffe das. Er sagt nicht: Ich weiß, dass ich dich liebe (auch wenn keiner es mir glaubt). Er sagt: „Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe.“ Du kennst mich durch und durch. Du kennst mein Unvermögen, aber du weißt doch auch, dass ich dir folgen möchte; das ist mein Herzenswunsch. Jesus zieht diese Antwort scheinbar in Zweifel und fragt ihn noch einmal und noch einmal. Er hat ja auch allen Grund, Petrus' Versicherung nicht einfach so hinzunehmen! Sind deine Beteuerungen wirklich echt? Jesus prüft Petrus auf Herz und Nieren. Schließlich hat Petrus schon mal im Brustton der Überzeugung davon geredet, wie groß seine Liebe zu Jesus sei und dass er zu allem willig und zu allem fähig sei - und hat damit sich selbst und viele andere getäuscht.  Aber diesmal ist es anders. Sogar noch bei der dritten Frage bleibt Petrus dabei: „Herr, du weißt alle Dinge. Du weißt, dass ich dich lieb habe.“ Er stellt das letzte Urteil in Gottes Hand; er ist bereit, sich korrigieren zu lassen. Er formuliert im Grunde ganz ähnlich wie jener Mann, der Jesus bat, seinen kranken Jungen zu heilen: „Ich glaube! Hilf mir heraus aus meinem Unglauben!“ (Markus 9, 24) „Ich habe dich lieb, das weißt du. Aber du weißt auch, dass ich - auf mich allein angewiesen - das nicht durchhalten kann. Ich brauche deine Hilfe, mein ganzes weiteres Leben lang.“

„Liebst du mich?“ Wenn Jesus uns fragen würde, wie würden wir reagieren? „Hast du Jesus lieb?“ Was würdest du antworten? Was würde ich antworten?