Die NGÜ erhält einen red dot

NGÜ red dot award red dot award

Die NGÜ erhält einen red dot beim internationalen Designwettbewerb "red dot award".

Mit der Auszeichnung "red dot winner" ging erneut ein renommierter Designpreis an die Buchgestaltung des Neuen Testaments der Neuen Genfer Übersetzung (NGÜ). Bereits im Mai prämierte der "Art Directors Club Deutschland" (ADC) die Bibelausgabe in den Kategorien Literatur/Bücher sowie Text mit einem "ADC-Nagel" in Bronze und einer Auszeichnung.

Der Vorsitzende der Deutschen Bibelgesellschaft, Bischof Dr. Johannes Friedrich (München), gratulierte Eva Jung und der Agentur zu ihrer Arbeit und der erneuten Prämierung. "Das moderne Design der NGÜ und die Texte zur Einführung haben vielen Menschen gezeigt, dass die Bibel mitten ins Leben gehört", sagte Friedrich. Mit dem Slogan "*Gott spricht. Heute." habe die Kampagne die Aktualität der biblischen Botschaft für alle Zeiten ins Bewusstsein gerufen.

Die NGÜ überraschte zur Einführung des Neuen Testaments mit einer als Notizbuch gestalteten Ausgabe. Angelehnt an die persönlichen Reisetagebücher von Schriftstellern wie Ernest Hemingway erschien es als Gebrauchsbuch mit fünf Banderolen, die Lust auf die Bibel wecken konnten. Der Form des biblischen Notizbuches entsprechend hat das Neue Testament ein textiles Gummiband, einen roten Faden als Lesezeichen, Blankoseiten und eine Falttasche, zum Beispiel für Briefe und Merkzettel.

Die Neue Genfer Übersetzung ist eine sogenannte kommunikative Bibelübersetzung. Dabei wird der Sinn des Originaltextes in einer modernen Sprache so verständlich wie möglich wiedergegeben. Der Text ist zudem mit ausführlichen Randnotizen versehen, die auf den Wortlaut des Urtextes, verschiedene Deutungen und Übersetzungsmöglichkeiten hinweisen. Seit 15 Jahren arbeitet ein Übersetzungsteam an der NGÜ.

Der "red dot award communication design", ein international renommierter Designwettbewerb, vergab das Qualitätssiegel „red dot" nur an knapp zehn Prozent der 6.369 Einsendungen. Den Gewinnerinnen und Gewinnern werden die Preise am 8. Dezember in der Galahalle des Casino Zollvereins in Essen überreicht. Im „red dot design museum" sind zudem vom 9. Dezember 2010 bis zum 9. Januar 2011 alle Gewinnerarbeiten in einer Ausstellung zu sehen. Seit 1955 wird herausragende Designqualität jährlich vom Design Zentrum Nordrhein Westfalen in Essen ausgewählt. Die eingereichten Arbeiten kamen dieses Mal aus 44 Ländern.

Stuttgart, 23. August 2010