Gleicher Lohn für alle!? - Alle kriegen was zu hören

Beitragsseiten
Gleicher Lohn für alle!?
An einem Tag wie jeder andere ...
... steht plötzlich alles Kopf
Wer sich für gesund hält, geht nicht zum Arzt
Macht Liebe neidisch?
Das Päckchen für dich, das Paket für mich
Liebe lässt sich nicht halbieren
Wir wollen das, was wir schon haben!
Sieh doch, das Gute liegt so nah!
Alle kriegen was zu hören
Wer bei Gott Karriere macht ... und wer nicht
Alle Seiten

Alle kriegen was zu hören

Warum hat Jesus eigentlich dieses Gleichnis erzählt? Oder, anders gefragt: Für wen hat er es erzählt? Ganz einfach: für die Ersten und für die Letzten. Diese beiden Gruppen kommen nämlich nicht nur in seiner Geschichte vor; sie befinden sich ganz genauso auch unter seinen Zuhörern. Die Ersten - das waren die Frommen, die Herren Theologen, die Schriftgelehrten, die Gesetzestreuen. Die Letzten - das waren die Zolleinnehmer und die Prostituierten, die Verachteten und die Zu-kurz-Gekommenen.

Den Letzten möchte Jesus Mut machen; für sie gibt er der Geschichte die überraschende Wende mit dem unerwartet großen Lohn. Denkt nicht an all die verpfuschten Jahre eures Lebens, sagt er zu ihnen. Versinkt nicht in Selbstmitleid oder in Selbsthass. Versucht nicht, euch am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen. Kehrt um! Kommt zu mir. Stellt mir euer Leben zur Verfügung. Und am Ende werdet ihr das ewige Leben haben - genau wie alle anderen, die zu meinem Reich gehören. Das ewige Leben: überreicher, unverdienter Lohn!

Die Ersten möchte Jesus warnen; ihretwegen gibt er der Geschichte die überraschende Wende mit dem verkehrt herum ausgezahlten Tageslohn. Bildet euch nur ja nichts ein auf eure frommen Leistungen, sagt er zu ihnen. Meint nicht, ihr könntet auf Gottes Güte verzichten. Ihr habt nicht den geringsten Grund, verächtlich auf die Spätankömmlinge herabzublicken. Ihr lebt genauso von Gottes Gnade wie sie. Seht es doch als ein Vorrecht an, dass ihr schon so lange in Gottes Nähe sein dürft! Gönnt es den anderen, dass sie schließlich doch noch den Weg in Gottes Reich gefunden haben. Freut euch doch, dass ich so gütig zu ihnen bin! Wenn ihr euch darüber nicht freuen könnt, dann habt ihr noch eine Lektion zu lernen, die sie bereits gelernt haben, nämlich dass wir alle von Gottes Güte leben. Dann müsst ihr euch hinten anstellen, und sie rücken auf; dann seid ihr die Letzten, und sie sind die Ersten.