Nichts kann uns von Gottes Liebe trennen - Überflüssig? Überragend!

Beitragsseiten
Nichts kann uns von Gottes Liebe trennen
Überflüssig? Überragend!
Die entscheidende Wende
Die entscheidende Frage
Einer gegen alle - und der Eine gewinnt!
Gottes Liebe hat einen Namen
Nöte trennen nicht, Nöte verbinden
Der Blick über die Wolkendecke
Besser für Christus leiden als ohne Christus feiern
Alles zum Besten? 4 Fragen und 4 Antworten
Gebet von Paul Gerhardt
Alle Seiten

Überflüssig? Überragend!

Eines mal gleich vorweg: Wenn man's genau nimmt, ist dieser Abschnitt überflüssig! Paulus sagt hier nichts wirklich Neues. Ich weiß nicht, wie gut Sie den Römerbrief kennen (immerhin ist es der längste Brief im Neuen Testament). Acht lange Kapitel lang hat Paulus das Evangelium dargestellt, Gottes Programm zur Be­freiung von uns Menschen; es ist alles gesagt, was gesagt werden mußte, wer's jetzt noch nicht begriffen hat, wird's nie begreifen. Paulus könnte daher unmittelbar zum nächsten großen Thema seines Briefes übergehen, zur Frage nach Israel (Kap. 9-11 und eigentlich bis zum Ende des Briefes). Aber das schafft er nicht. Es hat sich was in ihm angestaut, und das muß erst mal raus. Paulus hält es nicht mehr aus, er platzt beinahe. Er muß seinem Herzen Luft machen - seiner Begeisterung für Jesus, seiner Bewunde­rung für das Evangelium, seiner Freude an Gott, seinem Glück, bei Gott geborgen zu sein. Und was daraus entsteht, ist einer der großartigsten Lobgesänge der gesamten Bibel, der bekannte­ste Abschnitt im ganzen Römerbrief, so etwas wie das Triumphlied der Liebe Gottes. Paulus, der Denker und Gelehrte, wird zum Poeten. Das Überflüssige ist manchmal das Schönste und Wertvollste! Wenn innerhalb des Römerbriefes Kapitel 8 das Himalaya-Gebirge ist, dann sind diese alles überragenden Verse der Mt. Everest.

Im übrigen ist nicht nur Paulus zum Poeten geworden; er hat mit diesem Abschnitt eine Lawine losgetreten. Es gibt wohl kaum einen anderen Text im Neuen Testament, über den so viele Lieder gedichtet worden sind, darunter die schönsten und inhaltlich reichsten. Um nur einige Beispiele zu nennen:
  • Das Paul-Ger­hardt-Lied „Ist Gott für mich, so trete gleich alles wider mich“;
  • das Lied „In dir ist Freude in allem Leide“ von Johann Lindemann;
  • das von Bach vertonte „Jesu, meine Freude“ von Johann Franck.